The Scarlet Mountain Pack 3: Claiming His Baby (Aspen Grey)

51Nz3a0Cv+L

The third installement in Aspen Grey’s „Scarlet Mountain Pack“ series was once again a sweet and easy read, with a touch of angst and some obstacles on the way to the characters happiness.
The books of this series always follow a similar pattern, but I really like the concept and I once again totally enjoyed reading this book.
Sometimes the course of action of some people were a bit too unrealistic for me, especially Pablo’s reaction, but altogether a good read for an nice afternoon ­čÖé
I will definitely grab the next book in this series!

Posted in Ber├╝hrungspunkte, EBooks | Leave a comment

His Soul Desire (Casey Cameron)

desire

I’m a big fan of Casey Cameron’s books and I really was looking forward to this proclaimed „sweet and silly“ Halloween novel.
The other books from this author I’ve read so far were always great stories, often with a touch of angst. But apparently the author can also do funny stories very well and I absolutely enjoyed this crazy roadtrip of to-good-to-be-true Sean and the amazingly un-devlish demon Gideon. I loved both characters and the chemistry between them was absolutely great.
My only „critic“ would be that it was over too fast, I really would have loved to spend more time with the two. But perhaps some day the author will delight us with a follow up? ­čÖé

Posted in Ber├╝hrungspunkte, EBooks | Leave a comment

Forever Young 1: A Good Man (Grant C. Holland)

good

„A Good Man“ ist the newest book from author Grant C. Holland and it’s a nice and pleasurable read, but without much depth and almost no angst. In my opinion the relationship development was much too smooth and to fast. There were no real problems, struggling or self questioning. And everybody else was totally understanding and supportable. Don’t get me wrong, I don`t need an angst laden book breaking your heart in pieces, but I enjoy realistic characters with realistic struggles and I could absolutely not imagine anybody in real life reacting like Vincent when going through such events.
The other aspects of the book I really enjoyed. I liked both main characters and also the supportive ones and I’m totally looking forward to Doug’s story (I hope he gets his own). The writing style is, like always with this author, fluid and enjoyable. I found it very refreshing to read about men in their „best age“, although some more concentration on this aspect would have been nice.
Altogether a light and sweet novel with some weak points, but after reading this first installement I will definitley look into the next book of this new series!

Posted in Ber├╝hrungspunkte, EBooks | Leave a comment

Neue Unter-Kategorie bei den Br├╝hrungspunkten: EBooks

Zuk├╝nftig m├Âchte ich in diesem Blog auch ausgew├Ąhlte Buch Rezensionen von meinem amazon Konto ver├Âffentlichen. Hierbei wird es sich nicht, wie in der Kategorie „Romane“, um komplette Inhaltszusammenfassungen handeln, sondern lediglich um eine kurze Bewertung des jeweiligen Buches mit seinen St├Ąrken bzw. Schw├Ąchen und Besonderheiten.

Da ich einen Gro├čteil der EBooks im englischen Original lese, sind die meisten Reviews entsprechend auch in dieser Sprache verfasst.

Posted in Allgemein, Ber├╝hrungspunkte, EBooks | Leave a comment

Bewertung: Iron Kingdoms Einsteigerset

Meine Runde st├╝rzte sich diesmal in das Iron Kingdoms Einf├╝hrungsabenteuer „Der Geist aus Stahl“.

ik

Es folgt die Bewertung aller Teilnehmer (Schulnoten System) mit abschlie├čender Note.

Achtung: In dieser Bewertung k├Ânnen sich Spoiler der Handlung befinden!

Bewertung Spieler 1
Geschlecht des Spielers: weiblich
Volk des Char: Mensch (Char 1), Mensch (Char 2)
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers Char 1: Arkanist / Ermittler
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers Char 2: Feldmaechaniker / Soldat
Anspruch (Schulnote): 3 (recht kurz + einfach)
Spannung (Schulnote): 2
Unterhaltung (Schulnote): 1
Was mir besonders gut gefiel: Interessante Welt, tolle vorgefertigte Chars, Spielsystem geht gut von der Hand und macht gro├čen Spa├č
Was mir nicht so gefiel: Abenteuer leider recht kurz ­čśë und kaum Kampf

Bewertung Spieler 2
Geschlecht des Spielers: m├Ąnnlich
Volk des Char: Troll (Char 1), Mensch (Char 2)
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers Char 1: K├Ąmpfer / Kopfgeldj├Ąger
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers Char 2: Alchemist / Dieb
Anspruch (Schulnote): 4
Spannung (Schulnote): 3
Unterhaltung (Schulnote): 1
Was mir besonders gut gefiel: Interessantes System, gut zusammengestellte Gruppe, ideal f├╝r Einsteiger
Was mir nicht so gefiel: doch etwas kurz (deshalb auch die Bewertung bei Anspruch + Spannung), fehlende Hintergrundinformation: Bsp: der Outpost

Bewertung Spielleiter
Geschlecht des Spielleiters: m├Ąnnlich
Anspruch (Schulnote): 3
Spannung (Schulnote): 2
Unterhaltung (Schulnote): 2
Was mir besonders gut gefiel: Gro├če Ausgewogenheit zwischen K├Ąmpfen und Fertigkeiten (50:50), friedliche L├Âsungen werden angeboten
Was mir nicht so gefiel: Zu viel Hintergrundinformation f├╝r ein Einstiegsabenteuer (Fraktionen, NPC, etc.), einige Regelelmente konnten final nur durch das GRW gekl├Ąrt werden

Abschlie├čende Bewertung (Durchschnitt)
Anspruch (Schulnote): 3,3
Spannung (Schulnote): 2,3
Unterhaltung (Schulnote): 1,3

Endnote: 2,3

Posted in Allgemein | Leave a comment

Bewertung: Die Krypta der Ewigen Flamme

Meine Pathfinder Runde st├╝rzte sich in das Pathfinder Abenteuer „Die Krypta der Ewigen Flamme“.

61nsB8re8HL._SX258_BO1,204,203,200_

Es folgt die Bewertung aller Teilnehmer (Schulnoten System) mit abschlie├čender Note.

Achtung: In dieser Bewertung k├Ânnen sich Spoiler der Handlung befinden!

Bewertung Spieler 1
Geschlecht des Spielers: weiblich
Volk des Char: Katzenvolk
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers: Schurke (1) / Hexenmeister (2)
Anspruch (Schulnote): 3
Spannung (Schulnote): 2-3
Unterhaltung (Schulnote): 2
Was mir besonders gut gefiel: Perfekt um eine Gruppe zum Zusammenarbeiten zu bringen, viele verschiedene Herausforderungen (unterschiedliche Monster, Fallen, Kampfman├Âver, Fertigkeitsw├╝rfe), um das System und den eigenen Char besser kennenzulernen
Was mir nicht so gefiel: Die vom Abenteuer vorgeschlagenen L├Âsungen f├╝r Golem / Pfeilfalle

Bewertung Spieler 2
Geschlecht des Spielers: m├Ąnnlich
Volk des Char: Tiefling
Klasse(n) zu Beginn des Abenteuers: Magus (2) / Alchemist (1)
Anspruch (Schulnote): 2 (bezgl. Char), 3 (bzgl. Spieler)
Spannung (Schulnote): 3
Unterhaltung (Schulnote): 3
Was mir besonders gut gefiel: Vielf├Ąltige Herausforderungen bzgl. Umgebungen, Gegner und Fallen f├Ârdern Kooperation der Spieler und zeigen weiteres Potential beim Ressourcenmanagement auf
Was mir nicht so gefiel: Geforderte L├Âsungen bei den Encountern „Golem“ und „Pfeil-S├Ąulen-Falle

Bewertung Spielleiter
Geschlecht des Spielleiters: m├Ąnnlich
Anspruch (Schulnote): 3
Spannung (Schulnote): 3
Unterhaltung (Schulnote): 3
Was mir besonders gut gefiel: Die Zusammenf├╝hrung der Gruppe, die Idee mit den „Mentoren“ sowie die Beschreibung des Ortes Kassen
Was mir nicht so gefiel: Zu wenig storytechnische Hilfen f├╝r die Spieler, f├╝r eine gedachte Level 1 Gruppe teilweise zu anspruchsvolle Gegner

Abschlie├čende Bewertung (Durchschnitt)
Anspruch (Schulnote): 3
Spannung (Schulnote): 2,8
Unterhaltung (Schulnote): 2,6

Endnote: 2,8

Posted in Ber├╝hrungspunkte, Pathfinder | Leave a comment

Taschenzauber-App (Pathfinder)

Name: Taschenzauber

System: Pathfinder (D20)

Anbieter: Google Play Store (App by gromet)

Sprache: Deutsch

Preis: 0,99 ÔéČ

Ulisses stellt eine Pathfinder App f├╝r Smartphones vor. Prim├Ąr dient die App dazu, ein interaktives Nachschlagewerk f├╝r Spells zu sein. Erkl├Ąrungen und Details unter folgendem
Link: http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-06-04-pathfinder-auf-eurem-smartphone/

Weitere Infos von mir:
– Die App ist unterteilt in: ├ťbersicht der Caster-Klassen -> Zaubergrad -> Zauber (Alphabetisch sortiert)
– Genaue Angabe der Quelle (Seitenzahl und Regelwerk)
– komplett auf deutsch
– M├Âglichkeit sich eigene Favortitenlisten anzulegen (wohl bis 3, noch nicht getestet von mir)
– Extra Auflistung des Wirkungsbereich von Spells (Unterteilt in Radius der Wirkung)

Posted in Blickkontakt, Pathfinder | Leave a comment

Manticon 2013 – Review

Nach unserer eher „ern├╝chternden“ Erfahrung mit der Dreieich-Con (siehe hier) war es am letzten Samstag soweit: Die Manticon wartete auf uns!
Man mu├č dazu sagen, dass die Manticon ein 3-t├Ągiges Event ist. Wir uns allerdings aus beruflichen sowie zeitlichen Gr├╝nden nur f├╝r den Samstag (Ein-Tages-Ticket) entschieden hatten.

Naja, erstmal wartete der Weg zur Burg auf uns – denn dieser war recht „abenteuerlich“. Dazu sollte man wissen, dass die Manticon auf der Starkenburg in Heppenheim stattfindet. Diese benannte Burg befindet sich auf einem Berg (ca. 300 m ├╝ NN laut Wiki) und diese „H├Âhenmeter“ wollen erstmal geschafft werden. Gut 2/3 konnten wir mit unserem Auto zur├╝cklegen (Merke: ein altes „welliges“ Kopfsteinpflaster ist nicht┬áder beste Stra├čenbelag f├╝r ein tiefergelegtes Fahrzeug), der Rest wurde zu Fu├č bestiegen. Durch einen sehr stimmungsf├Ârdenden Wald vorbei an einer atemberaubenden Aussicht hatten wir sie erklommen – die Starkenburg und wu├čten schnell, dass wir wohl richtig waren.

DSCF0716

Angekommen wurde sich am Empfangspunkt (der gleichzeitig der Verkaufsstand des Mantikore-Verlags war) angemeldet und man wurde kurz ├╝ber die Gegebenheiten wie Aushang/Speisesaal/R├Ąume aufgekl├Ąrt. Da wir noch zum Ende hin des Fr├╝hst├╝cks angekommen waren – wurde sich ein Kaffee (bzw. lecker Br├Âtchen und Orangensaft – Anm. v. Mica) geg├Ânnt und ├╝berlegt was man als erstes macht. Die Rundenaush├Ąnge waren gut sichtbar in der N├Ąhe des Empfangs zu finden und die Auswahl war gro├č. Leider konnten wir am Samstag morgen nur eine Labyrinth Lord Runde finden – die allerdings erst um 14.00 Uhr starten sollte. Also sollte es eine Runde „Magic World“ werden.

Der Raum wurde schnell gefunden und schon bald war die Runde komplett. Naja, bis auf den Spielleiter – welcher nicht auffindbar war. Da den Spielleiter niemand pers├Ânlich kannte, wurde es auch nicht einfacher. Als allerdings nach 1 Stunde noch immer kein Spielleiter anwesend war – l├Âste sich die Runde auf. Schade, vor allem da wir am sp├Ąten Nachmittag erfuhren, dass die Runde doch stattfand (allerdings im Au├čenbereich).

Obwohl uns da nat├╝rlich starke Parallelen zur Dreieich auffielen (auch hier fand unsere erste Runde nicht statt) wollten wir uns nicht entmutigen lassen. Leider waren allerdings keine Runden mehr vorhanden. Entweder starteten diese zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt oder waren bereits am laufen. Nicht so schlimm, Mica wollte sich ja noch ein wenig am Mantikore-Stand austoben. Dank den ├╝berzeugenden Verk├Ąufer-Skills von Nic Bonczyk sollte es auch ein toller Einkaufsbummel werden. W├Ąhrend dessen sprach uns niemand geringerer als Karl-Heinz Zapf (DER Kopf hinter dem grandiosen „Schnutenbach“ Band) an und lud Interessierte zu seinem „Kampf der Giganten“ Turnier ein. Wie ich finde, eine fantastische Idee da gerade f├╝r so eine kompakte Con wie die Manticon man seinen „Gegner“ finden musste und dadurch auch die Leute ein wenig kennenlernte. Obwohl anscheinend niemand das Spiel kannte, nahm (gef├╝hlt) fast jeder an dem Turnier teil – der am Samstag Vormittag anwesend war.

DSCF0728

Gegner gefunden, Spiel gestartet und sogar die erste Runde (erfolgreich) gemeistert. Yeah, Baby! Nach dem Mittagsessen sollte allerdings meine Gl├╝cksstr├Ąhne in diesem Spiel j├Ąh an dem furchterregenden Yeti enden. Dennoch hat es einen grandiosen Spa├č gebracht und die Gegenspieler (viele Gr├╝├če an den Yeti-Meister) waren sehr sympathisch.

Nachdem am Stand von Uhrwerk noch ein wenig Geld gelassen wurde – fanden wir uns dann auch bei unserer LabLord Runde wieder. Dies sollte der Start einer der lustigsten LabLord Runden sein – an denen ich je teilnahm. Um die Ereignisse im einzelnen zu erfassen reicht wohl meine Konzentration nicht aus, es sei nur soviel gesagt: Im Abenteuer war alles dabei >
Spannung (nichts geringeres als Basiliskenblut sollten die Helden in ihren Besitz bringen)
Magie (und dessen widernat├╝rliche Auswirkungen in dem wohl verr├╝cktesten Magischen-Krempel-Laden aller Welten)
Heldengl├╝ck (oder wie sollte man es anders erkl├Ąren, dass die zielsichere Elfe die Riesenspinne schneller erlegen konnte, als die K├Ąmpfer ihre Waffen zogen)
Grauen (nicht nur von furchterregenden Monstern, sondern auch von Zwergen mit seuchenhaften Ausschl├Ągen und deren omnipotenten Pr├Ąsenz!)
Kurzum und wie bereits erw├Ąhnt: Es war extrem lustig und wir kamen alle auf unsere Kosten (Danke & Gru├č an alle Beteiligten f├╝r diesen langen Nachmittag).

Zwischendurch st├Ąrkten wir uns am leckeren Grill-Buffet, das am Abend errichtet wurde. Die Verpflegung war generell vorz├╝glich:
– gek├╝hlte Getr├Ąnke die in ausreichender Form zur Verf├╝gung standen
– und vor allem die nette Geste der Orga, als am Samstag Abend pl├Âtzlich einer von den Jungs reinkam und Knabberzeug in die Runde streute. Top! („Von Spielern f├╝r Spieler“ trifft hier absolut zu)

Am Abend gegen 23.00 Uhr machten wir uns dann wieder aud den Weg zu unserem Auto und traten die Heimreise an. (Anmerkung: Taschenlampen-App machte sich bei dem stockfinsteren Abstieg bezahlt!)

Fazit
Trotz den ganzen ├╝berwiegend positiven Erlebnissen vermisste ich dennoch so einiges. Ich h├Ątte mir (gerade auf der Manticon) eine Demorunde f├╝r das Games of Thrones RPG gew├╝nscht. Ebenso war ich so gespannt auf Tunnels & Trolls, wurde allerdings hier ebenfalls nicht f├╝ndig. ├ťberrascht war ich auch gewesen, dass nur eine LabLord Runde angeboten wurde. Wie gesagt, wir beide waren nur am Samstag dort gewesen – daher kann ich nicht bewerten was die anderen beiden Tage angeboten wurde bzw. ob gerade Samstag nachts noch etwas in dieser Richtung verf├╝gbar war (einige Runden starteten zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr). Dennoch machte es uns beiden recht viel Spa├č – was allerdings auch definitv an den Mensch lag – denen wir dort begegneten.

Posted in Con | Leave a comment

„Pegasuscitar II“ von Chris P. Rolls

Nachdem mir der erste Band der Pegasuscitar-Reihe so gut gefallen hatte, musste ich nat├╝rlich auch unbedingt lesen, wie es weitergeht. Die M├Âglichkeit bot die Autorin in einer weiteren Leserunde, an der ich auch wieder teilnehmen durfte ­čÖé

Der zweite Band der Pegasuscitar-Reihe schlie├čt nahtlos an den ersten an und sollte daher am besten gleich im Anschluss an diesen gelesen werden. Die Kenntnis des ersten Bandes ist auch zwingend erforderlich, da dem Leser sonst zu viel der wunderbaren Geschichte verloren gehen w├╝rde und auch die Handlungen und das Verhalten der Figuren teilweise sicher nicht nachvollziehbar w├Ąren.

Der zweite Teil beginnt zun├Ąchst mit einer kurzen R├╝ckblende, in der man endlich mehr ├╝ber die gemeinsame Vergangenheit von Vigar und Thyon erf├Ąhrt. Zur├╝ck in der Gegenwart wird die Geschichte von Feyk weiter erz├Ąhlt, der sich inzwischen gut in der Pegasusfeste eingelebt hat und dessen Beziehung zu Aldjar immer gefestigter wird. Es k├Ânnte also alles gut sein, w├Ąre da nur nicht der unterschwellige Wunsch nach Freiheit, der Feyk immer wieder ├╝berkommt. Da Aclodh die Bed├╝rfnisse seines Citars erkennt, gibt er ihm die M├Âglichkeit eines Botenfluges. Doch aufgrund Verrats aus den eigenen Reihen wird dieser Auftrag Feyk zum Verh├Ąngnis und er ger├Ąt in Bohruns H├Ąnde.

Wird Aclodh den schon lange drohenden Krieg riskieren, um seinen Citar zu retten? Wird die Geschichte von Vigar und Thyon doch noch ein gutes Ende finden? Und welche Rolle spielt der junge Aldjar in all diesem Geschehen?

Auch der zweite Teil bietet wieder jede Menge Spannung und Gef├╝hl, wobei das Geschehen nun wesentlich schneller und actionreicher voranschreitet als noch im ersten Teil. Die liebgewonnenen Charaktere entwickeln sich weiter und finden letztlich auch ihren Platz / ihre Bestimmung. Endlich lernt man auch mehr ├╝ber die ÔÇ×GegenseiteÔÇť und deren Motive kennen. Auch die Welt und die dort lebenden V├Âlker werden etwas st├Ąrker als im ersten Teil beleuchtet, was ein sehr interessantes Potential bildet und definitiv den Wunsch nach weiteren B├Ąnden aus dieser Welt weckt.

Wie schon im Vorg├Ąnger sind die eingestreuten erotischen Szenen zwar deutlich, aber immer niveauvoll und gut ins Geschehen eingebettet.

Der Schreibstil ist weiterhin sehr fl├╝ssig und angenehm und die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Das Ende ┬áist zwar, im Gegensatz zum Vorg├Ąnger, in sich abgeschlossen, bietet aber dennoch Raum f├╝r einen dritten Band ÔÇô worauf ich nat├╝rlich sehr hoffe ­čÖé

Und so schlie├čt man letztlich das Buch mit dem guten Gef├╝hl an einer wunderbaren Geschichte teilgehabt zu haben ÔÇô und der leisen Wehmut, dass es schon wieder vorbei ist! Unbedingt selbst lesen!

Posted in Romane | Leave a comment

„Die Wanifen“ von Ren├ę Anour

Heute m├Âchte ich euch gerne ein weiteres tolles Fantasybuch vorstellen, das ich wieder im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe.

Die Wanifen

Eines Tages erf├Ąhrt die junge Ainwa von ihrem Mentor, dass sie eine sogenannte Wanife ist. Obwohl sie dadurch mit besonderen M├Ąchten gesegnet ist, ist ihr Leben in Gefahr. Denn der Kelpi, ein b├Âses Geistwesen, macht Jagd auf neu erwachte Wanifen und Ainwas Erwachen steht unmittelbar bevor! Gemeinsam mit ihrem geliebten Ziehbruder Gorman macht sie sich auf die Suche nach den Schutzgeistern ihres Volkes um diese um Hilfe zu bitten, doch der Kelpi hat die Spur bereits aufgenommen. Zwar ├╝berlebt Ainwa den Angriff, Gorman jedoch wird von dem Geist in einen Kelpimensch gewandelt und macht nun seinerseits Jagd auf das M├Ądchen. Wird sie rechtzeitig lernen ihre neu erwachten Kr├Ąfte zu nutzen? Und kann sie Gorman doch noch retten?

Die Geschichte zieht den Leser schon von der ersten Seite an in ihren Bann. Man bangt und leidet mit Ainwa und lernt nach und nach gemeinsam mit ihr die geheimnisvolle Welt der Wanifen kennen. In immer wieder eingestreuten R├╝ckblicken erf├Ąhrt man mehr ├╝ber Ainwas und Gormans Vergangenheit. Die R├╝ckblenden sind ebenso spannend wie der eigentliche Plot und liefern wichtige Puzzleteilchen um die beiden und ihre Beziehung zueinander zu verstehen.

Der Schreibstil des Autors ist wirklich angenehm zu lesen und gerade das Stilmittel der R├╝ckblenden hat mir sehr gut gefallen, da sie einen hier nicht aus dem Geschehen rei├čen, sondern es im Gegenteil sogar noch voran bringen. Die Beschreibungen, sowohl der Haupt-und Nebencharaktere wie auch der Landschaften, sind sehr sch├Ân ausgearbeitet und regen das Kopfkino das Lesers an. Auch die Entwicklung Ainwas ist wirklich interessant und f├╝r den Leser stets nachvollziehbar. Der Spannungsbogen zieht sich gut durch das Buch, Langeweile kam zumindest bei mir an keiner Stelle auf!

Insgesamt ist ÔÇ×Die WanifenÔÇť ein wirklich tolles Buch mit einem spannenden Plot, sympathischen und gut ausgearbeiteten Charakteren und vielen frischen Ideen abseits des ÔÇ×MainstreamÔÇť-Fantasy. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung!

Posted in Romane | Leave a comment